Konrad-Zuse-Schule verabschiedete ihre Berufsschüler

Schlagwörter: Abschluss, Berufsschüler, Konrad-Zuse-Schule

Bericht aus der Fuldaer Zeitung vom 22.07.2014

Mehr als 450 Schüler, Lehrer und Eltern hatten sich am Samstagvormittag im Alten Lokschuppen in Hünfeld eingefunden, um die Verabschiedung der Berufsschulklassen der Konrad-Zuse-Schule zu feiern. Stolz nahmen die Absolventen der verschiedenen Schulformen ihre Abschlusszeugnisse in Empfang.

„Ein Hoch auf uns“ sangen die Musiker der Band „Die Hobbitz“: Besonders galt das für die diesjährigen Absolventen der Berufsfachschulen für Informationstechnik, Sozialassistenz, der Fachschule für Sozialpädagogik und der höheren Berufsfachschule, die ihren Abschluss feierten.

Ausgebildet wurden die Schüler ein oder zwei Jahre in regionalen Betrieben, beispielsweise der Ondal. Stolz wurden die Zeugnisse den Schülern der insgesamt 16 Klassen von ihren Klassenlehrern ausgehändigt. Nicht nur die Schüler, auch Schulleiter Gerhard Herget war über die Ergebnisse erfreut. „Fleiß, Mut, Wille, Ausdauer und die persönlichen Fähigkeiten sind die besten Voraussetzungen für einen euren Wünschen entsprechenden Ausbildungsplatz“, war sich Herget sicher.

„Sie haben eine wichtige und entscheidende Lebensphase beendet. Nun wartet eine Zeit, in der es wiederum ums Lernen geht“, erklärte Stadtrat Alois Kalb. Nachdem er Grüße des Magistrates und von Bürgermeister Stefan Schwenk (CDU) übermittelte, ermutigte er die Schüler: „Es liegt an Ihnen, Ihre Chancen zu nutzen. Eigeninitiative ist gefragt. Gehen Sie optimistisch in die Zukunft.“

Weitere Glückwünsche sprachen Dietmar Weidenbörner, der stellvertretende Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, und Stefan Schunck, seines Zeichens Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer.

Für besondere Leistungen im Sektor Informationstechnik erhielt Julian Schmitt den Ewald-Vollmer-Preis. Als Andenken an den 2002 verstorbenen Mitgründer der EDAG, Ewald Vollmer, war die Stiftung, die die Ausbildung fördern soll, ins Leben gerufen worden.

Doch auch die Klassen- und Schulformbesten wurden geehrt: Sie empfingen eine Auszeichnung für ihre herausragenden schulischen Leistungen. Auch Schüler mit außergewöhnlichem sozialem Engagement kamen bei der Feier nicht zu kurz. Ihre Arbeit im Bereich Schülervertretung, Studierendenvertretung und im Schulsanitätsdienst wurde anerkannt.

Anschließend sprachen einige der Absolventen. „100 Prozent haben bestanden. Niemand ist durchgefallen“, freute sich Äneas Burkhardt. Und auch die eine oder andere Absolventin erinnerte sich an die vergangenen Jahre zurück und war dankbar für die Geduld der Lehrer.

„Die Hobbitz“ waren während der Veranstaltung durchgängig für die gute Stimmung verantwortlich. Sie ließen den Vormittag der Entlassfeier mit dem irischen Volkslied „I’ll Tell Me Ma“ ausklingen.