Absolventenverabschiedung 2017

Zum feierlichen Abschluss des 31. Fuldaer Informatik Kolloquiums des FAI e. V. erhielten die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereiches Angewandte Informatik ihre Abschlussurkunden.

Im Fokus der feierlichen Reden an das Auditorium stand das Thema „Wandel“. Die Dekanin, Prof. Dr. Birgit Bomsdorf, stellte die Entwicklungen der baulichen Struktur der Hochschule Fulda dar. Anschaulich wurden die großen Veränderungen der Labore, der Hochschul-Mensa sowie der baulichen Entwicklung im Allgemeinen von der „Fach“-hochschule Fulda zur Hochschule Fulda dargestellt. So assoziierte die Dekanin die „goldene“ Aufstockung des Neubaus des Fachbereichs mit goldenen Zeiten für Berufseinsteiger der Informatik. „Nie den eigenen Weg aus dem Blick verlieren, sich Herausforderungen annehmen, Misserfolgen stellen und mit seiner eigenen starken Persönlichkeit überwinden.“ Diesem Statement schloss sich der Hochschulpräsident, Prof. Dr. Karim Khakzar, an und gratulierte im Namen des Präsidiums zum erfolgreichen Studienabschluss. In heutigen Zeiten mit dem Fokus auf „Internet der Dinge“ sei es von großer Bedeutung seine Ziele abzustecken, zu verfolgen und neue Projekte zu wagen.

Auch Professor Werner Winzerling kam als Vorsitzender des Vereins der Freunde des Fachbereichs Angewandte Informatik (FAI e. V.) auf die Digitalisierung der heutigen Zeit zu sprechen und würdigte die Leistungen der Absolventinnen und Absolventen. Er warb für die Mitgliedschaft im FAI e. V., der es sich seit 1987 zur Aufgabe gemacht hat, die Verbindung zwischen Hochschule und ehemaligen Studierenden aufrechtzuerhalten. Hierzu trägt unter anderem das jährlich erscheinende FAI-Bulletin bei, welches über die Entwicklungen an der Hochschule informiert. Um über den Wandel zwischen Wirtschaft und Hochschule „up to date“ zu bleiben, findet alle fünf Jahre ein großes Absolvententreffen in der Halle 8 statt.

Aus der Perspektive der Absolventinnen und Absolventen blickte Herr Aleksandar Mitkovski auf das Studium zurück und erläuterte ebenso die Ereignisse des Perspektivwandels von den Anfängen als Erstsemester zum Absolventen bis hin zur Ausübung der Tätigkeit als Lehrbeauftragter. Die Herausforderung, seine eigene Persönlichkeit weiterzuentwickeln und den stetigen Fortschritten gewachsen zu sein - sei es im privaten oder persönlichen Umfeld - stelle gleichzeitig auch eine Chance dar, die es zu bewältigen gäbe.

Diese Aussage griff Herr Roland Vollmer von der Ewald Vollmer-Stiftung auf. Ziel der Stiftung im Gedenken an den 2002 verstorbenen Fuldaer Unternehmer Ewald Vollmer ist es, junge Menschen in der Aus- und Weiterbildung für IT-technische Berufe zu fördern. Mit großer Anerkennung und einer großen Portion Optimismus entließ er im Sinne seines verstorbenen Vaters mit den drei Größen „Mut, Können und Wollen“ die Absolventinnen und Absolventen in die berufliche Zukunft und zeichnete die Besten des Fachbereichs Angewandte Informatik mit dem Ewald Vollmer-Preis 2017 aus. Als bester Master-Absolvent wurde Jan Herget aus Hofbieber ausgezeichnet. Den Preis für den besten Bachelor-Absolventen teilten sich Silvan Hau aus Petersberg und Christian Höhne aus Niederaula.

Mit großem Dank auch an die Familien, Freunde, Verwandten und Angehörigen des Fachbereichs für das „Wachsen“ zum Erfolg, überreichten der Präsident sowie die Dekanin die Zertifikate an die Absolventen.